Exklusivinterviews mit Singleseiten  » Lukas Brosseder

"Wer bei eDarling den Partner fürs Leben sucht, hat doch auch eine halbe Stunde Zeit für einen 200 Fragen-Test!"

Lukas Brosseder

Geschäftsführer bei eDarling.at

Wir führten das Interview am 29. Jänner 2012.

Share!

Lukas Brosseder, Geschäftsführer bei eDarling.at, stand uns in einem ausführlichen Interview Rede und Antwort. Der große Singlebörsen-Vergleich erfragte im Interview unter anderem, warum eDarling in Österreich so erfolgreiche ist und wie die Konkurrenzsituation in anderen Ländern aussieht. Lesen Sie hier das spannende Interview mit einem der Heads von eDarling.at.

Das ist eDarling AT:

Weltweit tätige Internet-Partneragentur, gegründet 2009

Gesamtbewertung:

Größe der Kartei:

175.000
aus Österreich

Premium-Kosten:

ab 27,90€ / Monat

Herr Brosseder, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur guten Arbeit. eDarling gibt es jetzt rund drei Jahre und die Seite ist, trotz großen Konkurrenzdrucks, voll durchgestartet. Wie ist das gelungen?

Zunächst einmal möchte ich klarstellen, dass wir das nicht allein geschafft haben. Täglich arbeiten viele tolle Mitarbeiter daran, dass die Kunden zufrieden sind. Und so kommen wir auch schon zum Punkt: Service ist in dieser Branche das A und O. Wenn ein Kunde zufrieden ist, dann erzählt er das weiter und es kommen noch mehr Kunden dazu – ganz einfach. Mit diesem einfachen Prinzip – die beste Werbung sind zufriedene Kunden – haben wir schon über zehn Millionen Singles in Europa von uns überzeugen können. Und die Tendenz ist steigend…

Die Vorstellung, so viele Menschen glücklich zusammengebracht zu haben. Das sehen wir als den Sinn von eDarling.

Wer ist als Single bei eDarling goldrichtig und wer sollte vielleicht lieber fernbleiben und eine andere Online-Partnervermittlung nutzen? 

Alle Singles, die ernsthaft nach einer dauerhaften Beziehung suchen, sind bei uns goldrichtig. Für all jene, ob dick oder dünn, alt oder jung, groß oder klein, wollen wir die optimale Plattform zur Partnersuche bieten. Jeder wird von uns gefragt, wer er ist und was er genau sucht. Im Anschluss bekommt man dann Vorschläge mit passenden Partnern von uns. Dieses System funktioniert eigentlich immer und bei jedem. Bei uns ist also jeder gut aufgehoben. Nur, wie gesagt, nach einer ernsthaften langfristigen Partnerschaft sollte man suchen und nicht nur nach einem schnellen Flirt.

Sie werben mit „Echter Liebe“ für „Echte Menschen“. Was wollen Sie uns damit sagen?

Diese Kampagne bezieht sich auf die vorherige Kampagne mit „echten Paaren“, die sich über eDarling kennengelernt haben. Wir wollen damit einfach betonen, dass es sich bei uns nicht um irgendeinen Online-Zirkus oder Zauberei handelt. Unser Ziel ist es, Menschen, die sich nach einem Partner sehnen, genau zu diesem zu verhelfen. „Echte Menschen“ bezieht sich darauf, „Echte Liebe“ soll deutlich machen, dass es bei uns um richtige Beziehungen geht, nicht nur um Flirts oder sonst irgendwas.

2011 haben Sie im Rahmen der angesprochenen Kampagne mit echten Paaren gedreht, die sich über eDarling kennengelernt hatten. Wie sind die Werbespots angekommen? Haben die Leute Ihnen abgenommen, dass es wirklich echte Paare waren?

Die Werbespots kamen sehr gut an. Nach wie vor sind wir der einzige Anbieter in Europa, der für seinen Dreh keine Modells, sondern „normale“ Leute nahm. Wir sind sehr stolz, dass wir diese Idee so toll verwirklichen konnten. Leider haben viele Zuschauer nicht geglaubt, dass es sich wirklich um „eDarling-Paare“ handelte und nicht um Modells. Allerdings hängt das wohl eher damit zusammen, dass Werbung grundsätzlich ein Glaubwürdigkeitsproblem hat.

Mehr als 200 Fragen muss man ausfüllen, wenn man bei der Anmeldung bei eDarling den Fragebogen komplett ausfüllen möchte. Machen manche User auf halber Strecke schlapp?

Ja, das kommt vor und wir bedauern das. Allerdings sehen wir diese Umstände mittlerweile eher positiv. Immerhin werden durch diese, zugegeben sehr ausführliche, Befragung auch die User angeschreckt, die eigentlich gar nicht wirklich hinter der Sache stehen. Denn mal ehrlich: Wer den Partner fürs Leben sucht, hat doch auch eine halbe Stunde Zeit für einen solchen Test, oder? Immerhin hilft dieser entscheidend bei der Partnerauswahl von eDarling…

Sie sagen es. eDarling kommt mithilfe des wissenschaftlichen Persönlichkeitstests und dem folgenden Matching-Verfahren zu seinen Partnervorschlägen an die Singles. Rein theoretisch klingt das sehr gut, aber wie gut klappt das in der Praxis. Wie lange muss ich bei eDarling auf den oder die Richtige warten?

Es wäre doch unseriös, hier jetzt eine Zahl zu nennen. Immerhin geht es um eine hochkomplexe Angelegenheit. Ein Individuum sucht ein anderes Individuum fürs Leben. Das kann schnell klappen oder nicht. Sagen wir es mal so: Viele unserer User finden in den ersten drei bis sechs Monaten einen festen Partner. Allerdings gilt das nicht für alles. Auf der einen Seite schreiben uns freudige User, dass einer der ersten unserer Vorschläge sofort gepasst hat. Andere brauchen länger als sechs Monate, bis es funkt.

Welche anderen Datingportale sind top?

testbericht Parship.at

 1.
Parship.at

testbericht ElitePartner.at

 2.
ElitePartner.at

eDarling ist die Partnerbörse für Europa, eHarmony für England, Brasilien und die USA. Arbeiten beide Unternehmen zusammen? Und wenn ja, wie klappt die Zusammenarbeit?

Der Austausch zwischen beiden Unternehmen klappt wunderbar. Wenn die einen eine gute Erfahrung machen, dann gibt es einen Ratschlag an das Schwesterunternehmen. Was mir gut gefällt ist, dass wir uns auf Augenhöhe begegnen, obwohl eHarmony ja schon viel länger auf dem Markt ist als wir. Da haben wir uns schon den Respekt erarbeitet. 

eDarling ist ja auch in vielen Ländern Europas gleich durchgestartet. In welchem Land ist eDarling am erfolgreichsten?

Wir machen natürlich nach wie vor den meisten Umsatz in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz. Allerdings kommt mehr als die Hälfte unserer Einnahmen mittlerweile aus dem Ausland. Besonders spannend waren dabei die Startups in Russland und der Türkei. Da waren die Menschen am Anfang sehr skeptisch, aber jetzt entwickeln sich die Zahlen sehr gut. Wir sind froh, dass wir den Schritt gewagt haben.

Das klingt spannend. Was unterscheidet denn zum Beispiel einen türkischen Single von einem spanischen?

Da gibt es in der Tat merkbare Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern und Kulturen! In der Türkei spielt der Glaube noch eine ganz andere Rolle und wird eigentlich vorausgesetzt. Die Singles wollen hier gerne wissen, wie wichtig dem anderen die Religion ist.

Und auch in anderen Ländern gibt’s Eigenheiten. So warten Frauen in Südeuropa fast immer auf ein Anschreiben des Mannes. In Deutschland gehen die meisten Initiativen von Frauen aus.

Wie viele Mitarbeiter haben Sie mittlerweile in den zwölf Mitgliederstaaten?

Wir beschäftigen mittlerweile 250 Mitarbeiter aus 22 Nationen. In unseren Büros in Berlin herrscht eine sehr internationale Atmosphäre.

eDarling hat gegen zwei Mitbewerber einstweilige Verfügungen erstritten. Das hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Wird der Konkurrenzkampf in Zukunft vor Gericht entschieden?

Nein, sicher nicht. Normal pflegen wir auch ein sehr gutes und freundschaftliches Verhältnis zu anderen Anbietern. Wenn es allerdings um grobe Verstöße geht, die die Branche und vor allem die Verbraucher schädigen, dann werden wir auch in Zukunft sehr entschlossen agieren.

Gibt es auch einen Konkurrenzkampf, was Neuerungen betrifft? Und wo kann man sich überhaupt noch abheben von den anderen?

Man kann sich über die Qualität und den Service klar absetzen – denn das ist das Wichtigste für die Kunden. Natürlich wird es auch noch viele Neuerungen bei den mobilen Services geben. Auch wir wollen unseren Kunden in diesem Bereich die besten Flirthilfen bieten. Allerdings steht für uns das Hauptprodukt nach wie vor im Vordergrund. Die mobilen Services sehen wir als nützliche Ergänzung dazu.

Zum Abschluss würden wir Ihnen gerne noch unsere beliebte Blick-nach-vorn-Frage stellen: Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf Jahren? Wo wollen Sie hin?

Wir haben eine Zahl im Kopf. In den USA haben fünf Prozent aller Ehen Ihren Ursprung bei unserem Schwesterunternehmen eHarmony. Wenn wir da hinkommen, dann wäre das toll. Und, ganz ehrlich, der finanzielle Erfolg steht hierbei gar nicht im Vordergrund, denn er würde von allein mitkommen. Es geht uns dabei eher um die Vorstellung so viele Menschen glücklich zusammengebracht zu haben. Das sehen wir als den Sinn von eDarling und hoffen, dass wir da in den nächsten fünf Jahren weiterhin sehr erfolgreich sein werden.

Vielen herzlichen Dank fürs Gespräch. Wir wünschen Ihnen und eDarling alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Neugierig geworden?

Das Interview führte:

Daniel Baltzer beobachtet seit 2006 die Welt der Singlebörsen in Österreich und gilt in den Medien als führender Experte zum Thema. Seine Frau hat er allerdings nicht online kennen gelernt.
» Ich freue mich auf Ihre Anregungen!

Die weiteren Interviews neben dem mit "eDarling.at":

Markus Mellmann von candidate-app
candidate-app

"Bei Candidate führen über 50 Prozent der Matches Unterhaltungen im Chat!"

Markus Mellmann
Mitgründer der Candidate-App

(Kontaktanzeigen-Seite, 3. September 2018)

Markus Arnold von whispar
whispar

"Beim Reden kommen die Leute zusammen. Wer eine Beziehung will, sollte miteinander sprechen."

Markus Arnold
Mitgründer & Investor von Whispar

(Kontaktanzeigen-Seite, 29. Juni 2018)

Michael Pilzek von LoveScout24.at
LoveScout24.at

"LoveScout24 steht für das volle Fünf-Gänge-Menü der Partnersuche und nicht nur für die Vorspeise."

Michael Pilzek
Geschäftsführer von LoveScout24.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 8. Juni 2017)

Christian Kirschey von Bildkontakte.at
Bildkontakte.at

"Das durchschnittliche Mitglied, das bei Bildkontakte auf Partnersuche geht, ist im Laufe der Zeit reifer geworden."

Christian Kirschey
Geschäftsführer von Bildkontakte.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 4. April 2017)

Kathrin Fankhänel von SingleMitKind.at
SingleMitKind.at

"Die Mitarbeiter von SingleMitKind.at sind von der Sache überzeugt. Sie geben alle ihr Bestes."

Kathrin Fankhänel
Mitgründerin von SingleMitKind.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 18. März 2017)

Dominik Burgstaller von Bussi
Bussi

"Ehrlich gesagt: Bussi.at macht sich um die Mitbewerber nur wenig Gedanken."

Dominik Burgstaller
Mit-Gründer von Bussi.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 5. Februar 2017)

Alle 44 Interviews mit Singleseiten...

Genug Interviews gelesen!
Jetzt ein Testsieger-Datingportal aussuchen!

Partner- vermittlungenTop- SinglebörsenSeitensprung- AgenturenDating-Apps für UnterwegsOsteuropa- Agenturen

Partner-
vermittlungen

Top-
Singlebörsen

Seitensprung-
Agenturen

Dating-Apps
für Unterwegs

Osteuropa-
Agenturen