"Wer Trends setzen will, der muss nun mal schneller als der Wettbewerber sein."

Arne Kahlke

Parship.at Geschäftsführer

Wir führten das Interview am 14. Februar 2013.

Share!

CEO Arne Kahlke kennt PARSHIP so gut wie seine Westentasche, denn hier wie auch bei ElitePartner, sprich also bei zwei der renommiertesten Partnervermittlungen in Österreich, arbeitete er im Wechsel über viele Jahre in den wichtigsten Positionen. Zwischen 2002 und 2004 war Kahlke für das damalige Start-up Parhip als Marketing- und Vertriebsleiter tätig. Mitte 2004 wurde dann gemeinsam mit Sören Kress die Partnervermittlungsbörse Elitepartner geboren, die Kahlke bis Anfang 2010 führte. Singleboersen-Vergleich.at traf ihn wenige Monate nach seiner Rückkehr zu PARSHIP im Spätsommer 2012 und war natürlich besonders interessiert zu erfahren, wie ihm dieser Wechsel bekommen ist.

Das ist Parship.at:

Renommierteste deutschsprachige Online-Partneragentur, seit 2003 in Österreich

Gesamtbewertung:

Größe der Kartei:

über 500.000
aus Österreich

Premium-Kosten:

ab 24,90€ / Monat

Herr Kahlke, seit Juni des letzten Jahres bilden Sie zusammen mit Henning Rönneberg als CEO die Doppelspitze der Online-Partnervermittlung PARSHIP, die den Hauptsitz in Hamburg hat. Zuvor sind Sie ja bereits bis 2004 Marketingleiter bei PARSHIP gewesen, ehe Sie das Mitbewerber-Portal ElitePartner ins Leben gerufen haben. Wie fühlt es sich denn jetzt an, quasi wieder zur "Ex" zurückgekehrt zu sein?

Kahlke (lacht): Ich bezweifle ein wenig, dass man das mit der Rückkehr zu einer Verflossenen vergleichen kann. Der Wiedereinstieg bei PARSHIP fühlte sich eher an wie eine Heimkehr nach längerer Reise. Ich hatte mich ja zwei Jahre lang ganz rausgezogen aus der Online-Dating-Branche. Als mir dann offeriert wurde, die Leitung von PARSHIP zu übernehmen, war ich gleich wieder voll im Element.

Das ist schon eine starke Verlockung, das Marktgeschehen erneut mitzubestimmen und wichtige Impulse zu setzen. Und PARSHIP steht für Werte, denen ich mich gerne verschreibe: Als das Original unter den Online-Partneragenturen hat PARSHIP den Markt der seriösen Internet-Partnervermittlung in Europa überhaupt erst generiert. Größe, Qualität, Seriosität und Erfolg sind die Werte, für die PARSHIP steht. Und dieses Unternehmen mit seinem erstklassigen Team in die Zukunft zu führen, ist für mich eine schöne und reizvolle Aufgabe.

An einem 14. Februar, also einem Valentinstag, wurde die Online-Partneragentur Parship vor genau 12 Jahren aus der Wiege gehoben, um Singles bei der Suche einer glücklichen Partnerschaft zu helfen.

Vor allem zwischen den bekannten Anbietern unter den Online-Partneragenturen herrscht ja ein regelrechtes Gerangel um den 1. Platz am Markt. Wie ist für Sie vor diesem Hintergrund der Wechsel von einem Wettbewerber zum anderen vertretbar?

Kahlke: Unabhängig von meinem jeweiligen Standort ist die Partnersuche im Internet für mich ein faszinierendes Thema und eine außerordentlich interessante Herausforderung. In den letzten zwei Jahren nach der Veräußerung von ElitePartner an Tomorrow Focus war ich ja ganz fernab von der Branche als Business-Angel, Investor und Berater für Online-Unternehmen tätig.

Und kaum zurückgekehrt, richtet sich der Blick auch schon konsequent nach vorne: Hier und jetzt geht es darum PARSHIP weiter auszubauen, und dazu braucht es eben die entsprechenden Führungskräfte mit dem passenden Knowhow und möglichst auch einer ganzen Menge Erfahrung im Fach. Wechsel innerhalb der Branche kennt man aber genauso gut auch aus anderen Wirtschaftsbereichen wie etwa den Medien.


Was war denn Ihr erster Eindruck nach der Rückkehr - hat PARSHIP sich in den knapp acht Jahren, die zwischen Ihrer ersten und zweiten "Amtszeit" liegen, spürbar verändert oder ist in Ihrer Wahrnehmung doch alles irgendwie beim Alten geblieben?

Kahlke: Es hat sich natürlich einiges grundlegend verändert. Denken Sie mal, als ich 2004 wegging, hatte PARSHIP noch Start-up-Charakter. Mittlerweile gehören wir zu den größten Playern am europäischen Markt. Und das macht sich selbstverständlich auch auf Mikroebene bemerkbar: PARSHIP ist heute in der Lage, seinen Mitgliedern eine größere Auswahl an möglichen Partnern als jemals zuvor zu bieten. Und wenn Sie mich nach weiteren Veränderungen fragen: Mein Ziel ist ganz klar die unumstrittene Marktführerschaft in Europa und dem deutschsprachigen Markt. Da zieht einfach niemand mehr vorbei.

Bei PARSHIP ist es aber vor allem der Mix aus Fortentwicklung und Besinnung auf wichtige Werte, und deshalb sind wir in bestimmten Aspekten auch immer noch sehr beständig: In Deutschland online seit dem 14. Februar 2001, in Österreich schon ein Jahr später, stehen wir auch hier also seit knapp 11 Jahren für zentrale Markenwerte wie Erfolg, Sicherheit und Seriosität. Und solche Grundsätze führen dann auch zu einem Erfolg, der sich sehen lassen kann: Nicht weniger als 38 Prozent unserer Premium-Mitglieder finden bei PARSHIP über das wissenschaftlich basierte Matchmaking eine neue Liebe.

 

Parship CEO Arne Kahlke im Interview

PARSHIP und ElitePartner sind Ihnen ja beide sehr vertraut. Was meinen Sie denn als Insider: Welcher Single-Typ sollte besser zu welcher der beiden Online-Partneragenturen gehen und weshalb?

Kahlke: Grundsätzlich sind bei PARSHIP alle Singles richtig und willkommen, die sich nach einer Partnerschaft sehnen, wir lassen so zu sagen niemanden vor der Tür stehen. Unsere wichtigste „Aufnahmebedingung“ ist der Wunsch nach einer langfristigen und glücklichen Partnerschaft.

Eine ganze Reihe von PARSHIP-Paaren begehen in diesem Jahre schon ihren 10. Hochzeitstag – nach unseren Schätzungen sind um die 1.000 Jubiläumspärchen. Ein aussagekräftiger Beweis dafür, dass PARSHIP auch langfristig funktioniert. Vielleicht ist das eines unserer Erfolgsgeheimnisse, dass wir alle Singles ansprechen: Von Berufseinsteigern oder Studenten über Geschäftsleute oder Angestellte bis zu junggebliebenen Senioren.


Viele Singles können die vergleichsweise hohen Mitgliedsbeiträge nicht nachvollziehen. Wie begründen sich die Preise und was ist diesbezüglich in der Zukunft noch zu erwarten?

Kahlke: Singles empfinden die Kosten für die Partnersuche über eine Online-Partneragentur keineswegs als zu hoch unter der Voraussetzung, dass Angebot und Leistungen stimmen. Das haben die Ergebnisse unserer Marktforschungen gezeigt. Bedenken Sie auch, dass es in der Regel außerhalb des Internets viel teurer ist, nach einem Partner zu suchen, zum Beispiel in Clubs, Diskotheken und Kneipen.

Nehmen Sie allein die Babysitter-Kosten, wenn Sie als alleinerziehender Single mit der Partnersuche loslegen. Gerade diese Singles wissen es sehr zu schätzen, wenn sie abends auf dem Sofa bei PARSHIP gemütlich nach einem Partner Ausschau halten können. Und vergessen Sie auch nicht: Und wie häufig geben Singles nach einer Weile der Offline-Partnersuche ihre Bemühungen wieder resigniert auf, weil sie feststellen mussten, dass sie immer nur glücklichen Pärchen begegnen!

Ein PARSHIP-Mitglied kann rund um die Uhr per Mausklick mit zehntausenden Menschen in Kontakt treten, die sich alle das gleiche wünschen– eine feste Partnerschaft. Und deshalb ist die größte Mitgliederzahl auch unser Ziel, damit wir unseren Singles bestmögliche Partnervorschläge anbieten können. Dafür investieren wir viel.

In den vergangenen Jahren sind die Preise in der Online-Partnersuche jedoch relativ stabil geblieben, und wir gehen davon aus, dass dies auch künftig so bleibt.


2011 präsentierte PARSHIP sich vor weißem Grund mit roter Schrift, jetzt ist man wieder zum Rot mit weißer Schrift zurückgekehrt. Warum setzen Sie auf diese recht regelmäßigen Änderungen am Design, mögen die Singles solche Auffrischungs-Maßnahmen?

Kahlke: Internet-Nutzer sind generell offen für Veränderungen, und im Netz ticken die Uhren einfach viel schneller. Die Gewohnheiten der User ändern sich ständig, es gibt technische Neuheiten und auch die Anforderungen, die an das Design gestellt werden, nehmen zu. Mit dem letzten PARSHIP-Redesign wollten wir der Marke neue Frische geben. Ich denke, wir haben da eine sehr gelungene Lösung gefunden.

Und natürlich wird es auch in Zukunft immer wieder Veränderungen geben. Als einer der führenden Anbieter sind wir ja auch in der Rolle des Trendsetters und wollen schließlich nicht hinterherhinken. Und wer Trends setzt, der muss nun mal schneller als der Wettbewerb auf neue Kundenwünsche reagieren.


Online-Dating ist mittlerweile für immer mehr Singles eine selbstverständliche Form der Partnersuche, für Senioren ist es inzwischen sogar die bevorzugte. Trotzdem interessiert uns auch einmal der Blick auf die Schattenseite: Was ist Ihrer Meinung nach die größte Schwäche der Partnersuche übers Internet?

Kahlke: Wir stellen immer wieder fest, dass noch längst nicht alle Teile der Bevölkerung mit der Online-Partnersuche vertraut sind, und daher kommt von diesen Singles auch einige Skepsis. Und hier sehe ich unsere spezielle Aufgabe und die Herausforderung für die gesamt Branche, auch diesen Singles zu zeigen, wie ihr Beziehungswunsch über die Partnersuche im Netz in Erfüllung gehen kann. Bei PARSHIP erfahren Singles durch den Persönlichkeitstest auch eine Menge Neues über sich selbst. Und das kommt wiederum ihrem Erfolg bei der Partnersuche zugute – ganz gleich, ob nun bei PARSHIP oder „draußen“ im realen Leben.

Manch einem Single würden bei der Online-Partnersuche ein bisschen mehr Geduld und Gelassenheit guttun, da sehen wir eine Schwäche, was die Erwartungshaltung gegenüber Online-Dating betrifft. Eine Partnervermittlung wie PARSHIP kann im besten Falle ein guter Freund sein, der Singles dabei unterstützt, den Richtigen oder die Richtige zu finden. Ein Freund gibt ehrliche und persönliche Tipps, wie man es am besten angeht.


Zum Abschluss bitten wir wie immer um Ihren persönlichen Blick in die Zukunft: Was denken Sie, wo die Entwicklung in der Online-Partnersuche in 10 Jahren stehen wird? Wird man dann überhaupt noch die Singlebörsen-Landschaft von heute haben?

Kahlke: PARSHIP blickt auf zwölf erfolgreiche Jahre zurück, aber natürlich schauen wir auch in die Zukunft, und wir tun das sehr guter Dinge. Neben einer großen Verantwortung sehen wir uns mit PARSHIP als Original und „Mutter“ der Online-Partnervermittlung natürlich auch weiterhin in der Führungsrolle im deutschsprachigen Markt. Es hat viele Versuche in der Vergangenheit gegeben, es uns gleich zu tun, die wenigsten davon waren von lang anhaltendem Erfolg.

Auch zukünftig werden wir vor allem in zielgruppenorientierte Maßnahmen investieren und damit unseren Mitgliedern die größte Datenbank und somit auch die besten Kontaktchancen bieten. In einem sind wir sicher: Unter den wenigen Anbietern, die in den nächsten Jahren noch am Markt verbleiben, wird PARSHIP ohne Zweifel die führende Stellung einnehmen. 

Herr Kahlke, wir bedanken uns herzlich für dieses interessante Gespräch und wünschen Ihnen und PARSHIP weiterhin das Allerbeste!

Neugierig geworden?

Das Interview führte:

Daniel Baltzer beobachtet seit 2006 die Welt der Singlebörsen in Österreich und gilt in den Medien als führender Experte zum Thema. Seine Frau hat er allerdings nicht online kennen gelernt.
» Ich freue mich auf Ihre Anregungen!

Die weiteren Interviews neben dem mit "PARSHIP.at":

Markus Mellmann von candidate-app
candidate-app

"Bei Candidate führen über 50 Prozent der Matches Unterhaltungen im Chat!"

Markus Mellmann
Mitgründer der Candidate-App

(Kontaktanzeigen-Seite, 3. September 2018)

Markus Arnold von whispar
whispar

"Beim Reden kommen die Leute zusammen. Wer eine Beziehung will, sollte miteinander sprechen."

Markus Arnold
Mitgründer & Investor von Whispar

(Kontaktanzeigen-Seite, 29. Juni 2018)

Michael Pilzek von LoveScout24.at
LoveScout24.at

"LoveScout24 steht für das volle Fünf-Gänge-Menü der Partnersuche und nicht nur für die Vorspeise."

Michael Pilzek
Geschäftsführer von LoveScout24.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 8. Juni 2017)

Christian Kirschey von Bildkontakte.at
Bildkontakte.at

"Das durchschnittliche Mitglied, das bei Bildkontakte auf Partnersuche geht, ist im Laufe der Zeit reifer geworden."

Christian Kirschey
Geschäftsführer von Bildkontakte.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 4. April 2017)

Kathrin Fankhänel von SingleMitKind.at
SingleMitKind.at

"Die Mitarbeiter von SingleMitKind.at sind von der Sache überzeugt. Sie geben alle ihr Bestes."

Kathrin Fankhänel
Mitgründerin von SingleMitKind.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 18. März 2017)

Dominik Burgstaller von Bussi
Bussi

"Ehrlich gesagt: Bussi.at macht sich um die Mitbewerber nur wenig Gedanken."

Dominik Burgstaller
Mit-Gründer von Bussi.at

(Kontaktanzeigen-Seite, 5. Februar 2017)

Alle 44 Interviews mit Singleseiten...

Genug Interviews gelesen!
Jetzt ein Testsieger-Datingportal aussuchen!

Partner- vermittlungenTop- SinglebörsenSeitensprung- AgenturenDating-Apps für UnterwegsOsteuropa- Agenturen

Partner-
vermittlungen

Top-
Singlebörsen

Seitensprung-
Agenturen

Dating-Apps
für Unterwegs

Osteuropa-
Agenturen