Singlebörsen-News  » Meldung vom 12. Jänner 2017

Beziehung und Social Media:
So sehr kann Facebook der Beziehung schaden

Die Partnervermittlung eDarling hat in einer Umfrage evaluiert, welche Auswirkungen Social Media & Co. auf eine Beziehung haben können. Im schlimmsten Fall kann falsches Verhalten bei Facebook zur Trennung führen.

Social Media und Facebook gefährden Partnerschaften

Von mehr als 800 deutschsprachigen Singles wollte die Online-Partnervermittlung eDarling wissen, wie sich soziale Netzwerke auf eine Beziehung auswirken. Vom ersten Treffen bis zur endgültigen Beziehung spielen Facebook & Co. eine tragende Rolle.   

Hashtag #fremdgehen - wenn soziale Medien zum Verhängnis werden.

Zeigt her eure Facebook-Profile

56 Prozent der befragten eDarling-Singles gaben an, vor einem ersten Treffen ihr Gegenüber in den sozialen Medien zu stalken. Die Nachforschungen bei Facebook haben dabei oft Folgen. Denn 46 Prozent aller Befragten sagen das erste Date ab, wenn das Profil nicht gefällt.

Dabei gelten vor allem Partybilder für 55 Prozent der Befragten als unmöglich. 46 Prozent empfinden tägliche Posts als Grund für eine Date-Absage und für ebenfalls 46 Prozent sind Bilder mit dem Ex-Partner auch ein Grund dafür, ein Date wieder abzusagen. 45 Prozent fühlen sich von Rechtschreibfehlern abgeschreckt. 

Social Media als Beziehungskiller

20 Prozent, also jeder fünfte Single, gaben bei der eDarling-Umfrage an, dass es schon einmal Streit wegen sozialer Netzwerke wie Pinterest oder Twitter gab. Am meisten gab es Streit, weil einer der Partner zu viel Zeit mit sozialen Medien verbrachte (38 Prozent).

Andere Gründe für eine Auseinandersetzung waren das Austauschen von Nachrichten mit dem verflossenen Partner (18 Prozent) oder einer fremden, gutaussehenden Person (22 Prozent).

Bei 48 Prozent aller Befragten führte ein Streit bezüglich dieser Angelegenheiten sogar zu einer Trennung. Bei 76 Prozent kam es sehr schnell zum Beziehungsaus, wenn der Partner mit einer attraktiven Frau oder einem hübschen Mann auf Facebook & Co. kommunizierte. 

Worauf Sie beim Fremdgehen achten sollten:
Den Seitensprung geschickt vertuschen

Mangelndes Vertrauen in der Beziehung dank sozialer Netzwerke

35 Prozent aller Umfrageteilnehmer und -teilnehmerinnen gaben an, durch die Nutzung sozialer Netzwerke weniger Vertrauen zu ihrem Partner zu haben. Grund sei die allgegenwärtige Möglichkeit, dass der Partner Singles kennenlernen könne, in die er oder sie sich dann eventuell verliebte. 

Und 21 Prozent der eDarling-Singles gaben an auch schon einmal eine Social-Media-Affäre gehabt zu haben. Darum sind auch über die Hälfte der 800 Befragten (55 Prozent) der Meinung, dass ihre Beziehung ohne "Facebook and friends" positiver verlaufen würde und sie glücklicher wären.  

Diese Meldung stammt von eDarling AT.

Weitere News aus der Singlebörsen-Szene

Wollen österreichische Männer noch heiraten? (08.01.2017)

Sapiosexualität: Hoher IQ macht sexy (04.01.2017)

Bärtige Männer sind begehrt als Partner (29.12.2016)

Will ER nur Sex, wenn SIE nicht will? (21.12.2016)

Casual Dating macht Sex für Frauen interessanter (16.12.2016)

Alle 264 Singlebörsen-News...

Alle Tests von A-Z

Regionale Stärke

Singlebörsen-Tipps

Dossier:
Partnersuche

Alle Tests von A-Z Regionale Stärke Singlebörsen-Tipps Dossier: Partnersuche

Wir haben für Sie
235
gute Datingservices im Test analysiert:

» Das Datingportal- Gesamtverzeichnis für Österreich

Welche Singlebörsen haben gerade in Ihrer Nähe die Nase vorn und bieten die meisten Mitglieder?

» Die besten Singlebörsen für Ihre Region

Wer im Netz erfolgreich flirten will, kommt um unseren Ratgeber mit unzähligen Tipps  zum Thema "Singlebörsen" nicht herum.

» Zu den Single-Tipps

Alles zum Thema "Partnersuche" - von trivial bis wissenschaftlich...

» Zum Dossier!

Pssst!
Finden Sie jetzt IHR bestes Datingportal!
Unsere einzigartige Suchmaschine wurde schon über 100.000 Mal eingesetzt!