Für Sie verglichen:
Die Testsieger 'Gay-Chat 2017'

Der Österreicher sucht bei Google zwar gerne nach "Gay-Chat", aber mittlerweile gibt es deutlich ausgereiftere Angebote als simple Chats. Z.B. Gay-Partneragenturen für die ernsthafte Partnersuche oder Gay-Dating-Apps fürs Smartphone.

Sie haben die Qual der Wahl - aber geben Sie sich nicht mit einem einfachen Gay-Chat zufrieden, die sind bei unseren Tests alle in der Vorrunde ausgeschieden!

Die besten Gay-Chats und Gay-Dating-Portale:

Stand: November 2017

Gesamteindruck:

Beschreibung:

gay-PARSHIP.at ist nicht zum oberflächlichen Flirten da, sondern für Schwule und lesbische Frauen, die eine langfristige Beziehung anstreben. Deshalb wartet zunächst ein ausgereifter psychologischer Paar-Test jeweils für schwule oder lesbische Partnersuchende.

Insgesamt sind in Österreich gut 125.000 Mitglieder dabei (rund 1.350.000 sind es im gesamten deutschsprachige Raum). Der Frauenanteil liegt aktuell bei 42%, d.h. etwas weniger als die Hälfte der Nutzer sind Lesben.

Der vergleichsweise hohe Preis reguliert sowohl das Niveau also auch die Zielsetzung der Mitglieder - wer hier Mitglied wird, der weiß, was er will und will nicht nur mal ein bisschen gucken was geht.

Vom Prinzip her ist gay-Parship.at wie auch die Hetero-Variante eine Partnervermittlung, d.h. Sie müssen nicht selber auf die Suche gehen, sondern bekommen auf Basis Ihrer Angaben passende Partnervorschläge gemacht - auf diese Weise müssen Sie sich nicht der Konkurrenz aussetzen und bleiben zudem anonym...

Kosten:

  • Kostenlos ist alles bis auf das aktive Anschreiben.
    (Sogar das Antworten ist gratis!)
  • Wenn Sie selbst schreiben möchten:
    - 24,90 €/Monat (24 Mon. Laufzeit)
    - 34,90 €/Monat (12 Mon. Laufzeit)
    - 44,90 €/Monat (6 Mon. Laufzeit)

Gesamteindruck:

Beschreibung:

PlanetRomeo.com, das ehemals "Gayromeo.com" hieß, ist mittlerweile wohl die größte Datingplattform für Schwule in ganz Europa. Über 1.800.000 Inserate sind hier aktiv geschaltet und werden professionell und diskret abwickelt, und das, obwohl das Portal von Beginn an durch Privatleute betrieben wurde und immer noch wird.

Auf PlanetRomeo.com ist das ganze Spektrum an Gaydating möglich - von Freundschaften über schwule Freizeitpartner bis hin zu allen Spielarten beim Sex. Prima ist auch die App für iOS und Android.

Unter den Mitgliedern sind auch gut 35.000 Österreicher, davon zu besten Zeiten um die 4.500 gleichzeitig eingeloggt. Sie finden hier neben Tipps und Tricks auch Informationen zu Events - und Kontakt zu attraktiven "Escorts"...

Kosten:

  • Die Grundfunktionen sind kostenlos.
  • Eine optionale Plus-Mitgliedschaft gibt es dann ab 6,95 € pro Monat.

Gesamteindruck:

Beschreibung:

Gaynet.at ist ein hippes Gay-Portal aus Österreich mit großer Dating-Abteilung (über 29.000 Mitglieder) und großem bunten Funktionsspektrum. Die gut gemachte Seite bietet ein breit gefächertes schwules Lifestyle-Magazin mit vielen Eventtipps von Schwulendisco bis Nachtsauna, neben Kultur und Gaytravel. Da dürfte für jeden interessierten Schwulen in Österreich was Passendes dabei sein.

Um das Ganze zu verstehen, müssen Sie sich nur erst registrieren und dann ausführlich umschauen...

Unter "Community" können Sie sich genau anschauen, in welchem Teil Österreichs wie viele Männer Mitglied bei Gaynet.at sind. Zum Beispiel kommt Wien auf über 8.600 Gaynet-User und die Steiermark bringt es immerhin auf über 2.200 Gaynetianer.

Kosten:

  • komplett kostenlos

Gesamteindruck:

Beschreibung:

Grindr.com ist der bei weitem größte Mobile-Dating-Dienst für Schwule mit über 27 Millionen Nutzern weltweit in 192 Ländern der Erde. Grindr.com kann man zwar über die Website erreichen, aber rein als Smartphone-App für alle gängigen Typen bedienen.

Der Location-based-Service für spontane (Sex-)Dates ist nur auf englisch zu haben. Inzwischen sind auch schon gut 20.000 Nutzer in Österreich dabei. Eine ordentliche App mit gelegentlichen technischen Fehlern.

Kosten:

  • Grindr ist komplett kostenlos.
  • Mit der Premiumversion Grindr Xtra gibt es z.B. mehr Gays in der Umkreissuche (ab 9,99 € für 1 Monat).

Gesamteindruck:

Beschreibung:

Lesarion ist mit knapp 330.000 Mitgliederinnen (davon ca. 22.000 aus Österreich) die größte Lesben-Community im deutschsprachigen Raum. Kontaktanzeigen sind reichlich vorhanden und das Forum ist immer brandaktuell.

Das Mindestalter liegt bei 16, nicht bei 18 Jahren. Empfehlenswert...

Kosten:

  • Sie können alle Grundfunktionen bequem kostenlos nutzen.
  • Der Premium-Account kostet ab 7,95 €.

Gesamteindruck:

Beschreibung:

OutPersonals stammt aus dem Hause "FriendFinder", der größten schweinischen (aber nicht nur!) Online-Dating-Firma weltweit. Dementsprechend ist die Technik vom Feinsten: Blogging, Live-Cams,...

Insgesamt warten über 1,2 Mio. Schwule auf Sie, davon rund 10.000 aus Österreich.

Kosten:

  • Bei Outpersonals kann man sich kostenlos anmelden und umsehen.
  • Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 7,95 € pro Monat.

Gesamteindruck:

Beschreibung:

Die Gay-Community Funkyboys.com mit rund 1.800 Gays aus Österreich (160.000 Mitglieder international) erscheint auf den ersten Blick zwar ein bisschen wirr, auf den zweiten Blick sieht man aber, dass sie recht viel zu bieten hat.

Kosten:

  • Anmeldung und Grundfunktionen sind kostenlos.
  • Zusatzfunktionen sind kostenpflichtig.

Gesamteindruck:

Beschreibung:

Die schön gemachte, informative Seite iBoys.at ist - so beschreiben es die Macher selbst - eine "Gay Community für schwule Jugendliche, junge Männer oder Bisexuelle mit Events, Gay Guide und Ratgebern". Der Magazinteil ist breit gefächert.

Obgleich noch ein junges Portal, hat's schon einige hundert aktive (junge) Mitglieder bei etwa 10.000 Registrierungen insgesamt. Tendenz: stark steigend!

Kosten:

  • iBoys.at ist komplett kostenlos.

Die Geschichte des Gay-Chat in Österreich

Natürlich waren die Gays lange vor den Heteros im Internet auf der Suche nach geeigneten Partner für "Dieses" und "Jenes". Am Anfang, also um die Jahrtausendwende, ging es selbstredend primär um das Eine - und es waren auch eher die Schwulen als die Lesben, die das Internet mit Tausenden von Geschlechtsteilfotos beglückten.

Mittlerweile laufen die Gay-Chats im Internet deutlich geregelter und gesitteter ab. Auf der einen Seite finden Sie logischerweise immer noch die Gay-Chat-Portale für den Quicky zwischendurch (Stichwort: "Treffen ohne Intro?"). Aber es haben sich eben auch andere Vermittlungsagenturen etabliert, bei denen es mehr auf seriöse und langfristige Beziehungen angelegt ist.

Gay-Chat per Smartphone - auch hier sind die Schwulen Vorreiter

In Sachen "Mit dem Smartphone flirten" waren die Gays natürlich auch wieder die Vorreiter. Ungefähr 2010 gings richtig los. Grindr ist hier das Stichwort - eine Dating-App, die es NUR mobil gibt und schon gar nicht mehr als Version fürs Internet. Im Fokus steht die Umkreissuche - wer in der Nachbarschaft ist gerade bereit für ein schnelles Date? Erst 2014 hatten die Heteros in Sachen "Dating per App" ein ähnliches Niveau erreicht...

Gay-Chats per App sind insgesamt natürlich recht erotisch orientiert.


Alle unsere Erotikdating-Testberichte finden Sie hier:

Der Autor:

Daniel Baltzer beobachtet seit 2006 die Welt der Singlebörsen in Österreich und gilt in den Medien als führender Experte zum Thema. Die Test-Kategorie "Die Testsieger 'Gay-Chat 2017'" aktualisiert er alle 3 Monate.